NEOS Wien/Emmerling: Sima macht mit 71er-Verlängerung wieder leeres Wahlkampf-Versprechen

Bettina Emmerling: „Die 71er-Verlängerung wurde schon im Wahlkampf 2015 versprochen. Nach der Wahl landen die vollmundigen Ankündigungen in der Schublade.“

Wien (OTS) – „Pünktlich vor der Wahl verspricht Stadträtin Ulli Sima wieder einmal der Simmeringer Bevölkerung, dass der 71er bis nach Kaiserebersdorf verlängert wird. Das kennen wir doch – nämlich aus dem Jahr 2015, als Mitte September wenige Wochen vor der Wien-Wahl die damals zuständige Stadträtin Renate Brauner die notwendigen Umbauarbeiten für Anfang 2016 ankündigte. Nach der Wahl werden die vollmundigen Ankündigungen wieder in der Schublade landen“, kommentiert NEOS Wien Verkehrssprecherin Bettina Emmerling die heutige Ankündigung von Stadträtin Ulli Sima.

Christiane Körner, Klubchefin von NEOS Simmering, berichtet: „Die Bezirks-SPÖ, die die Ausbau-Ankündigung nun als ihren Erfolg verkauft, hat in der Bezirksvertretung noch keinen einzigen Antrag zur Verlängerung des 71ers gestellt. Erst im Mai wurden die bestehenden Gleise in der Endstation Kaiserebersdorf erneuert – das ist ein klares Indiz dafür, dass die Wiener Linien keinen Ausbau der Schleife planen. Und wenn doch, wäre es eine unverantwortliche Steuergeldverschwendung, jetzt wieder alles aufzugraben.“

„Noch vor zwei Monaten im Ausschuss hieß es von Seiten der Wiener Linien: ‚Kein Bedarf für eine Verlängerung des 71ers‘. Die Simmeringer Bürgerinnen und Bürger haben es satt, ständig nur mit solchen Versprechungen abgespeist zu werden“, stellt Emmerling abschließend fest.

Share this post

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.