NEOS Wien/Emmerling: Vassilakou ist mit Ausbau von E-Tankstellen enorm im Verzug

Bettina Emmerling: „Nun wird medienwirksam eine einzige neue E-Tankstellen eröffnet. Ob der Plan, 1.000 neue E-Tankstellen bis 2020 zu errichten, hält, ist mehr als fraglich.“

Wien (OTS) – „Selbstverständlich begrüßen wir NEOS, dass die Stadt Wien das Netzwerk an E-Tankstellen ausbauen will. Kurz vor der Wahl wird nun die Eröffnung der ersten, von der Stadt betriebenen E-Tankstelle medienwirksam gefeiert. Damit zeigt die Verkehrsstadträtin leider einmal mehr, dass sie groß bei Ankündigungen aber klein in der Umsetzung ist: 1.000 neue E-Tankstellen wurden den Wienerinnen und Wiener Anfang 2016 versprochen. Jetzt, eineinhalb Jahre später, fängt man gerade einmal an damit und verspricht bis nächstes Jahr 115 E-Tankstellen. Es ist also mehr als fraglich, ob der Plan, bis 2020 1.000 neue E-Tankstellen zu errichten, halten kann“, kommentiert NEOS Wien Verkehrssprecherin Bettina Emmerling die heutige Eröffnung.

„Offen bleibt auch die Frage, welche weiteren Anreize die Stadt mit der grünen Nummerntafel verbinden wird. Von Verkehrsminister Leichtfried stammt ja die Idee, für E-Autos eine grüne Nummerntafel einzuführen, die einige Sonderrechte garantiert. So wäre es zum Beispiel denkbar, dass E-Autos in Wien an Tagen mit erhöhter Feinstaubbelastung trotz – möglicherweise kommenden – Fahrverbots fahren dürfen“, ergänzt Emmerling.

„Wir haben seit unserem Einzug ins Rathaus Tempo gemacht und haben dazu beigetragen, dass man die völlig unnötige Förderung für Erdgas-Autos überdacht und nicht weiter verlängert hat. Jetzt werden wir wieder als Tempomacher agieren und den Ausbau der E-Mobilität vorantreiben“, schließt Emmerling.

Share this post

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.