Umwelt und Tierschutz

Umwelt und Tierschutz

Wien ist nicht nur eine der der Städte mit dem größten Grünflächenanteil, sondern zeichnet sich auch durch seine einzigartige Biodiversität aus. Dies gilt es zu erhalten. Dafür sollen künftig Umweltverträglichkeitsprüfungen (UVP) große Stadtentwicklungsgebiete integriert betrachten. Das bisher übliche Aufteilen auf kleinere, nicht UVP-pflichtige Einheiten muss aufhören. Diese Art, eine UVP zu umgehen, schadet der Sache und darf nicht mehr möglich sein.

Die Stadtlandwirtschaft, beispielsweise die Simmeringer Gärtner und der Wiener Weinbau, braucht einen besonderen Schutz ihrer Böden, damit wir die Qualität und die regionale Produktvielfalt stärken können.

Lebensmittelproduktion in der Stadt kann zur Regionalität einen Beitrag leisten. Urban-Farming-Initiativen müssen vermehrt unterstützt werden.

Als Tierschutzsprecherin bin ich weiters täglich im Einsatz für eine artgerechtere und bessere Haltung von Nutztieren, höhere Strafen für Tierquälerei und mehr Transparenz bei der Kennzeichnung von tierischen Produkten hinsichtlich Herkunft und Haltung.

Auch die Insektenfreundliche Gestaltung von ÖV-Stationen muss gefördert werden und Grünflächen und Baumscheiben in Parks sollen insbesondere für Bienen adaptiert werden.