Umwelt und Tierschutz

Umwelt und Tierschutz

Wien ist nicht nur eine der Städte mit dem größten Grünflächenanteil, sondern zeichnet sich auch durch seine einzigartige Biodiversität aus. Die grüne Lunge unserer Stadt wird jedoch durch zunehmende Verbauung, Versiegelung und Austrocknung der Biotope gefährdet. Dies  bedroht die natürlichen Lebensräume der Tiere, denn über eine Million Tier- und Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht. Daher ist es wichtig, mögliche negative Umwelteinflüsse so gering wie möglich zu halten, Anrainer_innen und Betroffene mit einzubinden und früh genug Lösungen für nachhaltige Mobilität bereit zu stellen. All diese Facetten hätte eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP). Trotzdem versucht die Stadt Wien diese bei mehreren großen Bauobjekten zu umgehen, wie ich bereits in meinem Blogbeitrag thematisiert habe. Diese Willkür gehört gestoppt, um unser Wien auch langfristig zukunfsfähig zu machen. Trotz der Kompetenz des Bundes in Tierschutzbelangen, muss auch hier die Stadt Wien in ihrem Wirkungsbereich Vorbildwirkung übernehmen. Als Tierschutzsprecherin setze ich mich für eine artgerechtere und bessere Haltung von Nutztieren, höhere Strafen für Tierquälerei und mehr Transparenz bei der Kennzeichnung von tierischen Produkten hinsichtlich Herkunft und Haltung aus. Die Regelungen für die Hundehaltung sind in Wien willkürlich und gehen oft an den Realitäten vorbei. Im Sinne der vermeintlichen Sicherheit wird immer wieder gegen bestimmte Hunderassen gehetzt. Derartige Rasselisten, die ohne wissenschaftliche Evidenz erstellt werden und bestimmte Hunderassen diskriminieren, lehne ich ab. Sicherheitsrisiken entstehen in den meisten Fällen aufgrund nicht adäquater Hundehaltung und da muss man ansetzen! Weiters setze ich mich für eine lückenlose Transparenz bei Informationen über Herkunft und Qualität der eingesetzten Lebensmitteln in stadtnahen Betrieben ein. Schulbuffets, Kindergärten, Pensionistenwohnhäusern, Krankenanstalten oder Magistratskantinen müssen einen hohen Anteil regionaler und biologischer Lebensmittel besitzen und qualitativ hohe Standards einhalten. Umwelt und Tierschutz betreffen unser tägliches Umfeld und Lebensqualität. Nur durch strengere Einhaltung der Umweltverträglichkeitsprüfung, mehr Transparenz und artgerechtem Umgang mit unserer Flora und Fauna kann die Stadt nachhaltig wachsen. Dafür setze ich mich ein!

Meine Anträge & Anfragen

Umwelt & Klima

Umweltverträglichkeitsprüfung für Projekte im Zielgebiet U2 Donaustadt

Klimaneutralität der ausgegliederten Rechtsträger der Stadt Wien

„Sounding Board Stadt Wien“ des Klimarates

Klimaneutralität im KAV bzw. der Anstalt Wien Kliniken

Solarnutzung auf Objekten der Stadt Wien

Rechtsunsicherheit bei Kumulierungsbestimmungen und Städtebauvorhaben nach Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz 2000

Rechtsunsicherheit bei Kumulierungsbestimmungen und Städtebauvorhaben nach Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz 2000

Ökologische Steuerreform

Erhaltung der besonderen Charakteristik des Wilhelminenberges

Umweltschutz durch Einsatz von Lastenfahrrädern im Fuhrpark des Magistrates der Stadt Wien

Klimaschutz durch vermehrten Einsatz von Lastenfahrrädern im Fuhrpark des Magistrates der Stadt Wien

Maßnahmen gegen Gesundheitsgefährdung durch Feinstaubimissionen

„Schüler_innen-Kraftwerken“ auf Schulgebäuden der Stadt Wien

Nachhaltige Nutzung der Infrastruktur für die Beachvolleyball-WM

UVP-Pflicht des Stadtentwicklungsgebietes Nordbahnhof

 

Tierschutz

Biologisch abbaubare Hundekot-Sackerl

Ausübung der Jagd bei Nacht

Anfragen

Kampagne „Wildtiere schützen“

Wald der jungen Wienerinnen

Emissionen von Kleinfeuerungsanlagen für feste Brennstoffe

Nachpflanzung von Bäumen in Straßenzügen

Hitzetote und Maßnahmen in Hitzeperioden

UVP-pflichtiges Vorhaben „Stadtstraße“ Aspern / Anbindung Lavaterstraße und Am Heidjöchl

Naturschutzfachliche Aktivitäten am Grundstück 420/29 KG, Neustift am Walde

Werbemaßnahmen  zur Bewerbung der Förderung von Lastfahrrädern

Bestellung des Wiener Umweltanwaltes nach Wiener Umweltschutzgesetz

Umweltverträglichkeitsprüfungsverfahren in Stadtentwicklungsgebiet Nordbahnhof

Umwelterwägungen bei  Festsetzung und Abänderung der Flächenwidmungs- und Bebauungsplänen